Anzeige
Anzeige

Antriebsoptimierungen im MRO-Bereich

von am 17. Mai, 2019
beratung

In praktisch allen industriellen Prozessen sind Antriebssysteme im Einsatz. Damit diese laufen, kommt dem Thema Wartung, Reparatur und Instandhaltung eine wichtige Rolle zu. Der technische Händler Zitec-Brammer, ein Lieferant industrieller Wartungs-, Reparatur- und Instandhaltungsprodukte sowie -dienstleistungen, zeigt, wie mit just-in-time verfügbaren Produkten sowie flankierenden Service-Leistungen die Qualität erhöht, die Kosten gesenkt und gleichzeitig die Umwelt geschont werden kann.

Vito Masiello, Leiter Marketing des technischen Händlers, ist überzeugt: „Das Potenzial welches im Bereich Antriebstechnik liegt, wird oftmals nicht in seiner Bandbreite erkannt, obwohl gerade durch Veränderungen in der genutzten Antriebstechnik wie etwa Investitionen in neue Kraftübertragungseinrichtungen substanziell die meisten Einsparungen möglich wären.“

So werden laut Untersuchungen in industriellen Fertigungsbetrieben oftmals noch über die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs von Motoren verzehrt. Dabei lässt sich in jedem Unternehmen durch den Einsatz effizienterer Motoren und Antriebe der Energieverbrauch jeweils deutlich reduzieren, was zu spürbaren Kosteneinsparungen führt und darüber hinaus den CO2-Ausstoß senkt.

Zitec-Brammer kann mithilfe seiner Spezialisten hier unterstützen und beispielsweise auch komplexe Neuauslegungen von Kundenanlagen übernehmen.

Vito Masiello dazu: „Genau hier trennt sich am Markt die Spreu vom Weizen. Denn es kommt nicht nur darauf an, das richtige Teil zum richtigen Zeitpunkt zu liefern. Genauso wichtig ist es für den Kunden, dass sich sein MRO-Lieferant in den branchenspezifischen Prozessen auskennt, Fehlerquellen erkennt, sie abstellt, Alternativen aufzeigt und beiträgt, Prozesse zu optimieren. Also kurz, die Kosten minimiert und die Produktivität erhöht.“

So benötigte beispielsweise eine große Gießerei technische Hilfe beim Antrieb einer Abluft-Anlage: Die Standzeit des eingesetzten Standardkeilriemen war dem Kunden viel zu kurz. Der MRO-Spezialist riet daraufhin zu einem Alternativprodukt. Mit Erfolg: Der neue Gliederkeilriemen lässt sich auf die notwendige Spannung passgenau einstellen. In der Praxis hält der Spezialantrieb nicht nur länger, sondern erhöht auch den Wirkungsgrad der Abluft-Anlage.

Ein anderes Beispiel aus der Automobilindustrie ist die Verbesserung der Standzeiten eines Schwenkarm-Roboters. Zitec-Brammer erarbeitete zusammen mit dem Hersteller, einem externen Spezialisten und den Anwendungstechnikern vor Ort eine neue Riemenvorspannung. Das Ergebnis: Die Lagerbelastung und der Energieverbrauch der Anlage konnte deutlich verringert werden.

Links:                          

www.brammer.biz/de

E-Motoren  und Antriebsriemen bieten in der Regel ein großes Verbesserungspotenzial. Bild: Zitec-Brammer

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden