Anzeige
Anzeige

Aventics auf Sonderschau „Intelligente Fluid- und Antriebstechnik“

von am 1. März, 2018
Aventics SPM

In Sachen Industrie 4.0 muss sich die Pneumatik nicht verstecken: Das zeigt auf der Hannover Messe 2018 ein Besuch beim Pneumatikhersteller Aventics, der auf der Sonderschau „Intelligente Fluid- und Antriebstechnik“ die Weiterentwicklung des Smart Pneumatics Monitor (SPM) vorführt. Dieser simuliert im Zusammenspiel von Luftverbrauchern eine smarte Fabrik.

„Es geht uns nicht darum, Daten irgendwohin zu schaufeln, sondern um das Erzeugen echter Informationen, mit denen der Anwender etwas anfangen kann“, erläutert Dieter Michalkowski vom Global Account Management Bosch bei der Aventics GmbH in Fellbach und ergänzt: „Das Erfassen von Daten ist verhältnismäßig einfach, aber der Anwender benötigt aufbereitete Informationen, und diese kann Aventics bereitstellen.“

So lasse sich durch gezielte und überwachte Druckbereitstellung nicht nur der Energieverbrauch reduzieren, sondern auch der Verschleiß von Bauteilen verringern, weil die Belastung minimiert wird.

Bei dem bereits in der Praxis bewährten SPM-System geht Aventics nun den nächsten Schritt. „Wir bieten nun auch die Visualisierung lokal an, so dass das System noch universeller einsetzbar ist. Dazu hat der SPM jetzt auch optional einen Webserver integriert, der das Visualisieren und Speichern von Daten und Informationen übernimmt“, so Michalkowski.

Auf der Hannover Messe 2018 wird Aventics auf seinem Messestand demonstrieren, wie durch die Verknüpfung mehrerer SPM zusätzlich Informationen generiert werden können.

Links:

www.aventics.de

Der SPM arbeitet unabhängig von der Steuerung, seine Konfiguration setzt keine Programmierkenntnisse voraus. Bild: Aventics

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden