Anzeige
Anzeige

Boge investiert massiv in F&E

von am 31. Januar, 2018
Boge_bild

Im Jahr 2017 hat Boge nach eigenen Angaben mehr als fünf Prozent seines Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiert. Das ist doppelt so viel wie der Durchschnitt der Unternehmen im Maschinenbau.

„Wir konnten Umsatz und Marktanteile steigern, mussten aber aufgrund unserer Zukunftsinvestitionen kalkulierbare Einbußen beim Ergebnis hinnehmen“, erklärt in diesem Zusammenhang der Geschäftsführer Thorsten Meier.

Allein die Smart Factory ließ sich der Druckluftexperte rund zwei Millionen Euro kosten. „Damit haben wir die Grundlagen für weiteres Wachstum geschaffen“, ergänzt Meier.

In der digitalisierten Fabrik kommunizieren Mensch, Bauteil und Maschine miteinander, um die Komponenten für den High Speed Turbo-Kompressor HST kundenspezifisch und in Null-Fehler-Qualität zu produzieren.

Links:

www.boge.de

Die Geschäftsleitung blickt optimistisch in die Zukunft (von rechts nach links: Wolf D. Meier-Scheuven, Michael Rommelmann, Gavin Monn, Ricarda Fleer, Thorsten Meier). Bild: Boge

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden