Anzeige
Anzeige

Die Korrosion genau überwachen

von am 7. September, 2018
Tuev_sued_

In der Chemieproduktion sind eine hohe Anlagenverfügbarkeit und niedrige Instandhaltungskosten wesentlich. Wichtig ist daher, Korrosion an Bauteilen rechtzeitig zu erkennen, zu vermeiden oder zu kontrollieren. Eine leicht einsetzbare Prüfmethode bietet das Auslagern von Korrosionsproben. Werkstoffe lassen sich im laufenden Betrieb prüfen und Alternativen testen.

Na, neugierig geworden? Kein Problem! Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, fordern Sie diese kostenfrei und unverbindlich zum Probelesen an oder stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 17.

Links:

www.tuev-sued.de/chemieservice

Die Experten von TÜV Süd Chemie Service verfügen über langjährige Erfahrung im Umgang mit Korrosion in Chemieanlagen. Sie unterstützen auch bei allen Fragen zur Werkstoffauswahl, übernehmen das Monitoring bis hin zur Schadensanalyse und die Erstellung von Gutachten. Das Bild zeigt beispielsweise ein Rohr aus nicht rostendem Stahl. Die chloridbedingte Spannungsrisskorrosion ist deutlich sichtbar. Bild: TÜV Süd Chemie Service

Kostenloses Exemplar anfordern

Wir schicken Ihnen gerne den ganzen Artikel kostenfrei und unverbindlich zu.

Ihr Name (erforderlich):

Ihre Firma:

Ihre Straße und Hausnummer (erforderlich):

Ihre Postleitzahl (erforderlich):

Ihre Stadt (erforderlich):

Ihre E-Mail-Adresse (erforderlich):

Ihre Telefonnummer:

Ihre Telefaxnummer:

captcha

Bitte geben Sie die Zeichen ein:


Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden