Anzeige
Anzeige

Elektronische Bauteile sicher bewegen

von am 29. Mai, 2017
fetra_Neue-ESD-Wagen

Die Hersteller von elektronischen Bauteilen müssen Maßnahmen treffen, um eine elektrostatische Entladung (Electrostatic Discharge ESD) der sensiblen Komponenten während der Fertigungskette zu verhindern. Der Transportgerätehersteller Fetra hat dafür seine Produktpalette der ESD-Wagen erweitert.

Berühren sich zwei unterschiedlich geladene Gegenstände, kommt es zur elektrostatischen Entladung, die die Funktionsfähigkeit empfindlicher Bauteile beeinträchtigen kann. Dies gilt es zu verhindern, beispielsweise mit den ESD-Wagen von Fetra.

Sowohl die pulverbeschichtete Stahlrohrkonstruktion als auch die Einlegeböden sowie die Rolle sind elektrisch leitfähig. So sorgen die Transportgeräte dafür, dass potenzielle elektrische Aufladungen abgeleitet werden und es gar nicht erst zum Spannungsdurchschlag kommt.

Bislang umfasste das ESD-Programm Schiebebügel-, Stirnwand-, Tisch- und Etagenwagen, für verschiedene Traglasten und in mehreren Größen. Nun wurde das ESD-Programm um Eurokastenroller, Beistellwagen und Eurokastenwagen in unterschiedlichen Ausführungen erweitert.

Links:

www.fetra.de

Alle ESD-Produkte sind mit einer speziellen Rolle ausgestattet. Der darin enthaltene Anteil feinster Edelstahlfasern garantiert Leitfähigkeit. Bild: Fetra

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden