Anzeige
Anzeige

Fassadenfarbe baut Schadstoffe ab

von am 19. April, 2017
Druck

Die Fassadenfarbe Stocolor Photosan baut aktiv Luftschadstoffe ab. Wissenschaftliche Untersuchungen beweisen, so der Hersteller, dass die Farbe vor allem gesundheitsgefährliche Stickoxide in verkehrsbelasteten Innenstädten reduziert.

Die Fassadenfarbe Photosan baut Stickoxide, Ozon und flüchtige organische Verbindungen (VOCs) ab. Ihre Funktion beruht auf dem natürlichen Prozess der Photokatalyse und funktioniert auch bei diffusem Licht, also auch bei starker Bewölkung.

Der Katalysator unterliegt dabei laut Hersteller keinem Verschleiß. Schadstoffe, die mit den Oberflächen in Berührung kommen, werden in unschädliche Substanzen (Sauerstoff und Stickstoff) aufgespalten und mit dem nächsten Regen abgewaschen.

Messungen und Feldversuche der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) sowie der Bergischen Universität Wuppertal beweisen die Wirksamkeit der Farbe. Dabei zeigen Berechnungen, dass die Farbe beispielsweise am Stuttgarter Neckartor, dem Verkehrsknotenpunkt mit der höchsten Stickoxidbelastung in Deutschland, das Schadstoffaufkommen um bis zu acht Prozent vermindern könnte.

Links:

www.sto.de

Die ökologisch unbedenkliche Beschichtung eignet sich für mineralische und organische, nicht elastische Untergründe. Bild: Stocolor

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden