Anzeige
Anzeige

Flir bringt Bewegung in Wärmebildkameras…

von am 19. Mai, 2017
T500-ir

und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn die neuen Modelle T530 und T540 sind die ersten Kameras des Unternehmens mit um 180 Grad drehbarem optischem Block.

Flir hat die T500-Serie mit ihrem um 180 Grad drehbaren optischen Block ausgestattet. So können Anwender viele tägliche Aufgaben bequemer und stressfreier erledigen. Durch die erweiterte Drehfunktion lassen sich beispielsweise Aufnahmen aus einer bequemen Position erstellen oder Hindernisse umgehen.

Außerdem sind die T530 und T540 mit speziellen Wechselobjektiven ausgestattet, die sich auch an anderen T500-Serie-Modellen sowie an den neuen Exx-Serie-Kameras nutzen lassen, ohne dass dafür eine Zweitkopplung oder werkseitige Neukalibrierung erforderlich wäre.

Mit ihren Wärmebildauflösungen von bis zu 464 x 348 Pixel und ihrer hohen Empfindlichkeit und Bildschärfe können Thermografen auf dem 4 Zoll großen Touchscreen-Display auch kleine Temperaturunterschiede deutlich erkennen.

Links:

www.flir.de/T500Series

„Die neuen FLIR-Kameras T530 und T540 richten sich an alle Benutzer, die täglich viel Zeit damit verbringen, Anlagen auf thermische Probleme zu überprüfen“, so Rickard Lindvall, Vice President und General Manager von Flir Instruments. „Deshalb haben wir uns nicht nur auf ihre Ergonomie konzentriert, um die Arbeitsbelastung der Thermografen zu reduzieren, sondern auch darauf geachtet, dass diese Kameras den Inspektoren genau die Empfindlichkeit, Bildschärfe und Workflow-Verbesserungen bieten, die sie zum schnellen und einfach Aufspüren von Problemen und Erstellen von Berichten benötigen.“ Bild: Flir

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden