Anzeige
Anzeige

Geeignet für bis zu 1.371 Grad Celsius

von am 30. Januar, 2019
Kager-3

Hitzebeständige Keramikfaser-Halbzeuge gehören ebenso zum Portfolio von Kager wie Beschichtungsprodukte auf Keramikbasis. Darauf aufbauend entwickelten die Anwendungstechniker nun eine neue Lösung für Feuerfest-Applikationen und zwar durch die Kombination von vorkonfigurierten Keramikplatten oder -papieren mit einem 1K-Keramikcoating. Mit geringem Aufwand lassen sich damit emissionssichere und temperaturresistente Segmente zur Auskleidung von Öfen, Abgasleitungen, Schloten und Thermokammern anfertigen.

Die Kombination von Platten oder Papieren aus Keramikfaser mit dem schwarz pigmentierten Ein-Komponenten-Coating Hie-Coat 840-C bietet zahlreiche Vorteile: Während die vorkonfigurierten oder kundenspezifisch vorgefertigten Keramiktafeln und -papiere hierbei als hitzefestes Trägermaterial dienen, verschließt die keramische Beschichtung die Oberfläche.

Im Ergebnis entstehen auf diese Weise hochtemperaturbeständige und emissionssichere Segmente, die sich zur Auskleidung von Öfen, Abgasleitungen, Prozessbehältern, Thermokammern und Schloten einsetzen lassen.

Innerhalb dieser Systemlösung können beide Komponenten flexibel angewendet werden. So bietet Kager im Bereich der Keramikfaser-Produkte die Auswahl zwischen Platten und Papieren aus biolöslichem Erdalkalisilikat (AES-Material), polykristallinen Wollen (PCW-Material) sowie hochreinem Aluminium-Silikat (ASW-Material/ Pyrophyllit). Je nach Werkstoffgruppe kann der Kunde hier außerdem zwischen verschiedenen Dicken von 3,0 bis 50 mm wählen.

Das schwarze Ein-Komponenten-Coating Hie-Coat 840-C lässt sich dann – ohne weitere Vorbehandlung der Keramikplatten/-papiere – sowohl einseitig als auch als komplette Rundum-Ummantelung auftragen. Je nach Größe der einzelnen Segmente kann es einfach aufgestrichen, aufgerollt oder auch aufgespritzt werden.

Nach dem Aushärten bildet das Hie-Coat 840-C eine geschlossene Oberfläche, die die Platten und Papiere außerdem aussteift und ihnen eine montagefreundliche Festigkeit verleiht. Das Coating ist dauerhaft bis 1.371 Grad Celsius hitzebeständig.

Links:

www.kager.de

Als Einsatzgebiet dafür haben die Techniker Anwendungen in Forschung und Entwicklung sowie in den Bereichen Instandsetzung und Reparatur vor Augen. Bild: Kager

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden