Anzeige
Anzeige

Industrie 4.0 „live“ auf der HMI

von am 22. Februar, 2017
fpt Roboterzelle, Subito Connect, Kofferanhänger, personalisieren

Im Bereich „Digital Factory“ auf der der Hannover Messe zeigt Arburg eine Industrie-4.0-Anwendung. Hierbei entstehen „smarte“ Kofferanhänger nach dem Prinzip der räumlich verteilten Fertigung in einer Smart Factory. 

Heinz Gaub, Geschäftsführer Technik bei Arburg, erklärt: „Unsere kleine Messefabrik in Halle 6 sowie der zugehörige Webshop beim Partner Pöppelmann veranschaulichen wesentliche Elemente von Industrie 4.0: die Fertigungsabfolge an räumlich getrennten Orten, die Mass Customization – also die kundenspezifische Individualisierung von Großserienteilen – durch Kombination von Spritzgießen und additiver Fertigung sowie die lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes individuellen Bauteils über unser Leitrechnersystem ALS.“

„Die digitale Vernetzung schafft Transparenz und Durchgängigkeit und ermöglicht eine optimale Auslastung der gesamten Produktion, auch und gerade bei kleineren Stückzahlen und häufigen Produktwechseln“, ergänzt Axel Kinting, Leittechnik-Experte bei Arburg, den Nutzen für Spritzgießbetriebe.

Kinting ist überzeugt: „Bei uns erfahren die Messebesucher, wie sich 4.0-Bausteine von Arburg individuell kombinieren lassen und die flexible Serienproduktion in Losgröße 1 effizient umgesetzt werden kann.“

Gaub betont abschließend: „Nur, wer die gesamte Prozesskette fertigungs- und datentechnisch komplett beherrscht und darstellen kann, zeigt eine umfassende Industrie-4.0-Kompetenz, wie sie unsere Kunden benötigen.“

Links:

www.arburg.com

Das Exponat auf dem Stand K16 in Halle 6 veranschaulicht die automatisierte Produktion in Losgröße 1. Bild: Arburg

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden