Anzeige
Anzeige

Infrarotkameras, die bis 1.500 Grad messen

von am 6. April, 2017
optris-pi-up-to-1500

Die beiden Infrarotkameras Optris PI 450 und PI 640 sind nun für einen Temperatur-Messbereich bis zu 1.500 Grad Celsius kalibrierbar. 

Optris bietet fünf Kameras im Bereich LWIR (7,5 – 13 µm) mit Auflösungen ab 160 x 120 Pixel an. Die beiden hochauflösenden Modelle mit 382 x 288 und 640 x 480 Pixel können nun zusätzlich auf den Temperaturbereich zwischen 200 und 1.500 Grad Celsius kalibriert werden.

Die Systemgenauigkeit liegt in diesem Temperaturbereich bei ±2 %. Ungekühlt können die Kameras bei Umgebungstemperaturen zwischen 0 und 50 Grad Celsius (PI 640) bzw. 70 Grad Celsius (PI 450) eingesetzt werden, mit Kühlgehäuse sogar bis 315 Grad Celsius.

Die Kameras werden in Prozessen mit hohen Temperaturen eingesetzt. Hierunter fällt beispielweise die Stahlindustrie, bei der Innenwände von Brennkammern geprüft werden.

Links:

www.optris.de

„Der neue, zusätzliche Messbereich hat mit 200 bis 1.500 Grad Celsius eine sehr gute Dynamik und erweitert die Einsatzmöglichkeiten dieser Kameramodelle. Speziell in Wärmebehandlungs- und Hochtemperaturprozessen ist jetzt eine kontinuierliche Messung ohne Bereichsumschaltung möglich“, so Dr. Ulrich Kienitz, der Geschäftsführer. Bild: Optris

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden