Anzeige
Anzeige

Instandhaltung im digitalen Zeitalter

von am 29. März, 2018
Foto: Tanja Pickartz / fotoagentur ruhr

Das 39. VDI-Forum Instandhaltung, welches am 15. und 16. Mai im Chemiepark Knapsack in Hürth bei Köln stattfindet, wird sich mit Lösungen für die wirtschaftliche Instandhaltung sowie aktuellen Trends und zukünftige Anforderungen an die Branche auseinandersetzen.

Schwerpunktthemen beim Forum Instandhaltung sind Smart Services, etablierte Instandhaltungslösungen und digitale Geschäftsmodelle durch Big Data, mobile Assistenzsysteme, die Qualifizierung und Motivation der Mitarbeiter in der digitalen Transformation sowie Praxisbeispiele zu Predictive Maintenance.

„Durch die Veränderungen der Produktionssysteme sind neue Qualifikationsanforderungen erforderlich. Es reicht nicht mehr, im Rahmen der Erstausbildung handwerkliche Fähigkeiten zu erwerben. Darüber hinaus müssen IT-Kenntnisse vorhanden sein. Dem damit einhergehenden Fachkräftemangel müssen die Instandhalter begegnen“, meint Dr.-Ing. Jens Reichel, Tagungsleiter des VDI-Forums Instandhaltung und Leiter Technische Dienstleistungen & Energie bei der Thyssenkrupp Steel Europe AG in Duisburg.

Er ergänzt: „Natürlich sind auch neue Geschäftsmodelle in der Instandhaltung – die sogenannten Smart Services – ein Thema. Vor diesem Hintergrund muss sich die Instandhaltung auf neue Stufen der Komplexität einstellen.“

Links:

www.vdi-wissensforum.de/instandhaltung

„Die Instandhaltung muss sich vor dem Hintergrund von Smart Services und Industrie 4.0 auf neue Stufen der Komplexität einstellen“, erklärt Dr.-Ing. Jens Reichel, Tagungsleiter des VDI-Forums Instandhaltung und Leiter Technische Dienstleistungen & Energie bei der Thyssenkrupp Steel Europe AG in Duisburg. Bild: Thyssenkrupp AG

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden