Anzeige
Anzeige

Intec 2019: Teka zeigt digitale Anlagenvernetzung

von am 7. Januar, 2019
VACCUBE 30

Auf der Intec 2019 in Leipzig zeigt der Anbieter für Absaug- und Filteranlagen die neue Version des Raumluftmonitoring-Systems Airtracker und smarten Steuerungsboxen.

Das Raumluftmonitoring-System Airtracker ist in der dritten Produktgeneration mit einer neuen Software ausgestattet und damit Industrie 4.0-optimiert. Teka lässt seinen Kunden die Wahl, ob der neue Airtracker in der Basisversion die Raumluftqualität in puncto Feinstaubbelastung, Temperatur und Luftfeuchtigkeit überwacht oder als neue Airtracker Pro-Version in den Dialog mit Fertigungs-, Filter- und Absaug-Anlagen tritt, um diese bedarfsgerecht zu steuern.

So lässt sich der neue Airtracker bei Bedarf zur Pro-Version frei schalten. Über eine neue Schnittstelle kann diese Version in standardisierter Maschinensprache kommunizieren und Anlagen hoch oder herunter fahren.

Mit seinen Steuerungsboxen bietet Teka verschiedene Optionen, um Anlagen zu vernetzen und Daten auszutauschen. Dabei sind die Smart-Boxen Hersteller unabhängig einsetzbar und können auch mit individueller Software ausgestattet werden.

Links:

www.teka.eu

Als Messe-Highlight auf dem Stand I38 in Halle 2 wird auch die neue Produktserie „VAC“ für eine leistungsstarke brennerintegrierte Absaugung nach höchsten europäischen Standards vorgestellt. Bild: Teka

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden