Anzeige
Anzeige

Italpresse Gauss verbessert seinen Wartungsservice

von am 8. Juni, 2018
aveva

Das Unternehmen Italpresse Gauss hat die Augmented- und Virtual-Reality-Software von Aveva in seine Lösungen für Leichtmetallguss integriert. Das neu entwickelte Tool erhöht bei den Kunden die Effektivität der Wartungsarbeiten und wird unter der Bezeichnung AMe vermarktet.

AMe ermöglicht es dem Bedienpersonal, eine Tablet-Kamera auf einen Maschinenteil zu richten und dadurch erweiterte Daten und Wartungsunterlagen zu extrahieren. Mit deren Hilfe stellt der Mitarbeiter fest, welche Komponenten repariert werden müssen.

In der Kombination von Virtual, Augmented und Mixed Reality arbeiten mehrere Geräte zusammen. Die Erstdiagnose wird zum Beispiel per Tablet erstellt. Anschließend kann ein Techniker, der nicht vor Ort ist, aber mit einem Virtual-Reality-Headset ausgestattet ist, das lokale Serviceteam unterstützen. Das Ergebnis sind einfachere Diagnose- und Instandsetzungsprozesse, die in der Branche bisher einmalig sind.

„Im zunehmenden globalen Wettbewerb müssen wir uns von anderen Anbietern unterscheiden, indem wir unseren Kunden neue Möglichkeiten der Wertschöpfung bieten“, erklärt Carlo Scalmana, President von Italpresse Gauss, und ergänzt: „Im Rahmen unserer Strategie der digitalen Transformation arbeiten wir mit Aveva zusammen und fügen zu bestehenden Prozessen neue Technologien hinzu. Damit erhöhen wir die Effizienz unserer Lösungen und die Zufriedenheit unserer Kunden. Bei AMe nutzen wir die Vorteile der Aveva Softwareplattform und ermöglichen damit den Technikern, Serviceanfragen schneller zu bearbeiten, Ausfallzeiten zu reduzieren und die Produktivität der Maschinen zu steigern.“

Ein Video erklärt die Details.

Links:

www.aveva.com

Es handelt sich um ein Angebot, das auf das Industrial Internet of Things (IIoT), Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) setzt, um Maintenance-as-a-Service anzubieten. Bild: Aveva

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden