Anzeige
Anzeige

Kleine Maßnahme, große Wirkung

von am 31. August, 2018
Tobias Thiel

In der Industrie zahlen Unternehmen etwa 17 Cent pro Kilowattstunde Strom. Das ist zwar deutlich weniger als Privatpersonen, dennoch ist auch hier seit dem Jahr 2000 ein Anstieg von mehr als 180 Prozent zu beobachten. „Viele Betriebe verfügen über großes Einsparpotenzial, erkennen dieses aber noch nicht. Hier gilt es den Hebel anzusetzen und mithilfe vielfältiger Energielösungen den Stromverbrauch und gleichzeitig Ausgaben zu senken – und somit den Umweltschutz voranzutreiben“, meint Tobias Thiel, Geschäftsführer der Enermarket GmbH.

Tobias Thiel ist Betreiber eines Online-B2B-Marktplatzes für den Direktvergleich von Angeboten verschiedener Versorger. Das Unternehmen übernimmt außerdem beratende Funktionen und informiert über Lösungen.

„Einfache Anpassungen wie die Einführung eines Energiemonitorings zum Management und Controlling oder der Einsatz umweltfreundlicher sowie effizienter Mobilitätskonzepte wirken sich schnell positiv aus“, so Thiel.

Schon die Einsparung einer Kilowattstunde Strom spart laut Umweltbundesamt knapp ein halbes Kilogramm CO2-Emissionen; bei einem Jahresbedarf von einer Million Kilowattstunden und einer Verbrauchsreduzierung von 20 Prozent bedeutet dies einen rund 100 Tonnen niedrigeren Ausstoß von Kohlendioxid.

Links:

www.enermarket.de

„Versorger kommunizieren die Vorzüge ihrer Angebote direkt auf der Plattform und zeigen beispielsweise auf, wenn es sich beim Produkt um klimafreundlichen Strom handelt. Ebenso stehen weitere Leistungen zu jedem Paket auf einen Blick bereit“, so Tobias Thiel ist Betreiber eines Online-B2B-Marktplatzes. Bild: Enermarket

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden