Anzeige
Anzeige

Kondensatableiterprüfung mit Ultraschall

von am 12. Juli, 2018
ue_Systems

Experten gehen davon aus, dass bis zu 20 Prozent des Dampfes, der im Kessel erzeugt wird, durch undichte beziehungsweise ineffiziente Kondensatableiter verloren geht. Leckagen sind also ein wesentlicher Faktor für Verluste und Ineffizienz. Der Zweck eines erfolgreichen Inspektionsprogramms für Kondensatableiter muss es daher sein, fehlerhafte Kondensatableiter und Dampfleckagen zu identifizieren und sie zu reparieren.

Na, neugierig geworden? Kein Problem! Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, fordern Sie diese kostenfrei und unverbindlich zum Probelesen an oder stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 21.

Links:

www.uesystems.de

Der Prüfer muss den Typ des Kondensomaten kennen. Dadurch wird nämlich festgelegt, wie sich der Kondensatableiter anhören soll, wenn der Kontakt mit dem Ultraschallgerät hergestellt wurde. Bei der Kondensatableiterinspektion ist Geduld gefragt, denn es kann sein, dass es mehrere Minuten dauert, bis ein Kondensomat ableitet/zirkuliert. Bild: UE Systems

Kostenloses Exemplar anfordern

Wir schicken Ihnen gerne den ganzen Artikel kostenfrei und unverbindlich zu.

Ihr Name (erforderlich):

Ihre Firma:

Ihre Straße und Hausnummer (erforderlich):

Ihre Postleitzahl (erforderlich):

Ihre Stadt (erforderlich):

Ihre E-Mail-Adresse (erforderlich):

Ihre Telefonnummer:

Ihre Telefaxnummer:

captcha

Bitte geben Sie die Zeichen ein:


Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden