Anzeige
Anzeige

Leuchtturmprojekt für Abwärmenutzung

von am 28. August, 2018
Krone-Eroeffnung_OFZ-dena

Krone Nutzfahrzeug hat vor wenigen Tagen im emsländischen Werlte ihr neues Oberflächenzentrum mit energiesparender Abwärmetechnik eröffnet. Es gehört zu den Leuchttürmen für energieeffiziente Abwärmenutzung, die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) begleitet werden.

Das Projekt zeigt, dass Abwärme aus industriellen Prozessen neu gedacht und als Energiequelle verstanden werden kann.

Denn die neue Anlage führt zu einer Brennstoffeinsparung von fast 40 Prozent und zu einer Senkung der CO2-Emissionen von 30 Prozent. Insgesamt sinkt damit der jährliche Endenergieverbrauch um 12 Gigawattstunden (GWh); das ist so viel wie 600 Vier-Personen-Haushalte im Jahresdurchschnitt verbrauchen.

Die Investitionen von rund 35 Millionen Euro wurden durch das KfW-Energieeffizienzprogramm Abwärme (294) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und tragen letztlich auch zur Standortsicherung in Werlte bei.

Links:

www.dena.de

Das Unternehmen setzt bei der Fahrzeugherstellung auf energiesparende Abwärmetechnik: Mathias Schrigten (Krone), Jörg Brechtezende (Tigev Ingenieurgesellschaft), Armin Kühn (dena), Volker Perk (Krone) und Benedikt von Düring (IKB Deutsche Industriebank, v.l.n.r.) bei der Eröffnung der neuen Anlage im emsländischen Werlte. Bild: Krone

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden