Anzeige
Anzeige

Nord-Süd-Schnittstelle für die Logistik

von am 30. Juli, 2009
Nord-Süd-Schnittstelle für die Logistik

In Soltau steht ein Logistikzentrum, dass sich auch für Unternehmen in Süddeutschland als Regionallager für den norddeutschen Raum anbietet

Das Zentrum für Logistik, Transport und Serviceleistung in Soltau versteht sich als übergreifende Schnittstelle für den Norden und Süden Deutschlands. Süddeutsche Logistik- oder Handelsunternehmen mit Expansionsplänen wird hier die Möglichkeit eines Regionallagers geboten, ohne eigene Investitionen tätigen zu müssen. Flexible Angebote wie Kurzzeitlagerungen sollen die Bedingungen für süddeutsche Unternehmen optimieren. Zudem gibt es nach Angaben von Carsten Tietje und Martin Buck, Geschäftsführer der Soltau Logistic Center GmbH & Co. KG, kurz SLC genannt, ein leistungsfähiges Hinterlandsystem, eine Pufferlage und eine Zwischenstation für die deutlich wachsenden Containermengen der Nordseehäfen.
Besonders Produzenten und Händler aus Süddeutschland profitieren nach Angaben des Anbieters von günstigen Konditionen, der Lage und den umfangreichen Kompetenzen des norddeutschen Unternehmens. Direkt an der Grundstücksgrenze des Soltauer Zentrums verlaufen die A7 als wichtigste Verkehrsader von Norden nach Süden sowie eine Bahnstrecke, welche auf dem Firmengelände ausspurt. Um aufwändige Warendistributionen aufzufangen, ist die Erhöhung der bisherigen Kapazität von zwei Gleisen à 450 auf vier Ganzzüge à 700 Meter Länge geplant.
Komplette Bandbreite der logistischen Lagerhaltung
In einem Umkreis von 60 Kilometern liegen Hamburg, Bremen und Hannover. Durch den Aufkauf umliegender Grundstücke planen die Geschäftsführer, das Areal auf 280.000 Quadratmeter fast zu verdoppeln, und bieten dann eine 180.000 Quadratmeter große Freifläche. Derzeit offeriert SLC 3.300 Quadratmeter Umschlagflächen mit 34 Verladetoren. 55.000 Paletten, davon 28.000 im vollautomatischen Hochregallager, finden hier Platz. Das Unternehmen deckt nach eigenen Aussagen Lagerungsmöglichkeiten in sämtlichen Temperaturbereichen ab.
Über die klassische Lagerhaltung hinaus, wird von der Kommissionierungen über den Displaybau bis hin zum Auftrags- oder Bestandsmanagement, was nach Aussagen des Anbieters ein Alleinstellungsmerkmal in dieser Größenordnung im norddeutschen Raum ist, alles geboten. Damit versteht sich SLC als ein Multi-User-Standort, welcher transportneutral ist, sodass ein Wettbewerbscharakter für Kunden wie Logistikunternehmen entfällt. Unternehmen profitieren nach Angaben des Anbieters von reibungslosen Abläufen, von der Einlagerung über die Kommissionierung bis zum Weitertransport.

Links:

http://www.soltau-logistic-center.de

Mit dem Zentrum für Logistik, Transport und Serviceleistung entstand in Soltau ein Unternehmen, welches als übergreifende Schnittstelle für den Norden und Süden Deutschlands fungieren möchte. Bild: SLC

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden