Anzeige
Anzeige

Retrofit für Großteil-Presse bei Ford

von am 31. Mai, 2017
schuler_ford

Die Großteil-Presse bei Ford in Köln war nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Innerhalb von sieben Wochen installierte Schuler nun einen Drei-Achs-Transfer mit Überholschlitten sowie einen Platinenlader mit Zeilenkamera an der Presse – und trimmte die Anlage damit wieder auf Hochleistung.

Ford selbst brachte die Steuerung der Doppelständer-Presse auf den jüngsten Stand und rüstete sie damit für den Einbau des neuen Transfers. Dieser kommt nun ohne Zwischenablagen aus: Durch einen servomotorischen Überholschlitten, der in den Transferschienen integriert ist, sind Stufenabstände von über 3,60 Metern umsetzbar.

Das An-und Abkoppeln erfolgt dabei beim Werkzeugwechsel vollautomatisch. Dadurch lassen sich alle notwendigen Rüstvorgänge außerhalb der Presse vornehmen und die Werkzeugwechselzeiten deutlich verkürzen.

Der eingesetzte Protrans von Schuler verfügt über Vorschub-Direktantriebe mit Servomotoren sowie über eine aktive Schwingungsdämpfung. Eine Steigerung der Ausbringungsleistung um bis zu 30 Prozent und mehr sind damit, so die Experten von Schuler, keine Seltenheit.

Auch der Platinenlader macht die Anlage produktiver: Die Zeilenkamera erkennt die genaue Lage einer Platine, während sie darunter hindurchläuft; anders als bisher muss sie dafür nicht mehr stehen bleiben. Auf Grundlage dieser Information kann der nachfolgende Zentrierroboter den Blechzuschnitt für die anschließende Umformung in einer Presse optimal ausrichten.

Links:

www.schulergroup.com

Schon in den ersten sechs Monaten nach der Modernisierung produzierte die Presse über 1,2 Millionen Teile. Bild: Ford

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden