Anzeige
Anzeige

Risse, Löcher und Spalten abdichten

von am 12. April, 2018
Kager_instandsetzung

Vielseitig einsetzbare Reparaturmasse von Kager für Bauteile aus Gusseisen, Stahl sowie nicht rostendem Stahl.

Spalte füllen in Guss- und Stahlteilen, Risse in Rohrleitungen schließen oder Zylinderköpfe und Auspuffkrümmer abdichten – das sind typische Anwendungsbeispiele für den Einsatz der Reparaturmasse Pyro-Putty 2400 von Kager, denn das hochviskose Material punktet mit einer Temperaturbeständigkeit bis zu 1.090 Grad Celsius. Damit eignet es sich für die Instandsetzung von Bauteilen, die während des Betriebs sehr heiß werden. Auch der Ofen- und der Kesselbau sind daher prädestinierte Anwendungsgebiete.

Werkstofftechnisch betrachtet handelt sich bei Pyro-Putty 2400 um eine anorganische Ein-Komponenten-Paste, die zu etwa 25 Prozent der Gesamtmasse mit der technischen Keramik Kaliumsilikat und zu etwa 50 Prozent der Gesamtmasse mit Edelstahl angereichert ist. Vorrangig aus dieser Rezeptur resultiert die hohe Temperaturbeständigkeit des Materials. Sein spezifisches Gewicht liegt bei 1,50 g/cm3.

Kager liefert das Produkt in Dosen mit 0,45 sowie 0,95 und 3,80 Litern Inhalt aus. Nach dem Aufrühren lässt sich die Reparaturmasse mit einer Spritze oder einem Spachtel in die schadhaften Stellen am Bauteil – Risse, Löcher oder Spalte – eintragen und dann weiter verarbeiten. Die Aushärtung an Luft erfolgt innerhalb von vier Stunden. Danach lässt sich das Material beispielsweise schleifen oder lackieren.

Links:

www.kager.de

Die metallisch-graue Paste ist einfach anzuwenden und lässt sich nach dem Aushärten mechanisch und optisch bearbeiten. Vor allem für Anwender im Motoren-, Maschinen- und Ofenbau erweist sich das Material als kostengünstiger Helfer für die Instandsetzung. Bild: Kager

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden