Anzeige
Anzeige

Schaeffler setzt auf Industrie 4.0

von am 22. November, 2018
Rauli Hantikainen

Unlängst hat Rauli Hantikainen (58) die Leitung des Strategischen Geschäftsfelds Industrie 4.0 der Schaeffler Gruppe übernommen. Rauli Hantikainen wechselte von Landis+Gyr, einem Anbieter von Energiemanagement-Lösungen, zu Schaeffler.

Zentraler Aufgabenschwerpunkt des Geschäftsfelds Industrie 4.0 ist die Entwicklung von mechatronischen Rotativ- und Linear-Produkten, digitalen Services, branchenspezifischen Lösungspaketen sowie neuen, datenbasierten Geschäftsmodellen.

Neben Condition-Monitoring-Systemen, die einen Initialschaden möglichst frühzeitig erkennen und Predictive-Maintenance-Systemen, die einen wahrscheinlichen Ausfall möglichst präzise voraussagen sollen, verfolgt Schaeffler weitere Ansätze.

Unter anderem setzt das Unternehmen auf einen effizienteren Betrieb der Maschinen oder Aggregate durch höhere Produktivität oder Performance sowie längere Laufzeiten.

Dr. Stefan Spindler, Vorstand Industrie der Schaeffler AG, ist überzeugt: „Rauli Hantikainen ergänzt unsere Kompetenzen mit seinem Know-how über Prozesse und das Software-Service-Geschäft ideal. Anfang des Jahres 2018 haben wir im Rahmen unseres Zukunftsprogramms ‚Agenda 4 plus One‘ das Geschäftsfeld ‚Industrie 4.0‘ geschaffen, in dem wir die schon bestehenden Aktivitäten und Ressourcen gebündelt und seither konsequent ausgebaut haben. Wir haben Industrie 4.0 schon früh als Zukunftschance definiert und können nun die in Pilotprojekten mit Kunden und in unseren eigenen Werken erprobten Lösungen flexibel anpassen und so einem breiteren Markt anbieten.“

Links:

www.schaeffler.com

Ziel ist es, bis zum Jahr 2023 zehn Prozent des Umsatzanteils der Sparte Industrie über Industrie 4.0-Produktezu erreichen. Im Bild Rauli Hantikainen. Bild: Schaeffler

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden