Anzeige
Anzeige

Schnelle Tore für Lebensretter

von am 27. März, 2018
Efaflex-Berufsfeuerwehr Bonn_1

Efaflex, Spezialist für schnelllaufende Torsysteme, rüstet die Fahrzeughalle in der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr Bonn mit sechs neuen Schnelllauftoren EFA-STT-L aus.

„Die alten, elektromotorisch angetriebenen Stahl-Schiebefalttore aus den 1970-er Jahren zeigten Alterserscheinungen und konnten nicht mehr betriebssicher eingesetzt werden“, berichtet Marcel Fröhlen von der Bonner Berufsfeuerwehr und ergänzt: „Wir haben für die Auswahl der neuen Tore Kontakt zu anderen Feuerwehren aufgenommen und haben uns auch Tore in Industriebetrieben angesehen. Nach einer europaweiten Ausschreibung hat Efaflex den Zuschlag erhalten.“

Zum Einsatz kommt nun das wind- und wetterfeste Tor EFA-STT. Das Torblatt besteht aus klaren sowie PVC-freien Lamellen aus Acrylglas. Die Teilung erfolgt im Rastermaß von 225 mm. Über 70 Prozent der Torfläche sind dadurch durchsichtig. Das bringt zum einen viel Tageslicht in die Halle und die freie Sicht durch das Tor hilft entscheidend dabei mit, Unfälle zu vermeiden sowie reibungslose Abläufe zu gewährleisten.

Drei der Tore in der Front werden berührungslos mit Transpondern gesteuert und für den Personenverkehr genutzt. Dort verzeichnen die Tore erheblich mehr Öffnungszyklen.

Ein technisches Versagen der Tore ist hier natürlich keine Option. „Die Tore müssen zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jeder Wetterlage einsatzbereit sein“, betont Fröhlen. Deshalb sind die Tore so ausgestattet, dass ein sicheres Öffnen unter allen erdenklichen Eventualitäten sicher gestellt ist. Bei einem Stromausfall schalten die Torsteuerungen automatisch auf die Einspeisung über Notstromaggregate um. In dieser Betriebsart ist es ebenso möglich, einzelne Tore oder im Alarmfall alle Tore von der zentralen Leitstelle aus gemeinsam fernzusteuern.

Links:

www.efaflex.com

Die Laufruhe war ein weiteres Kriterium für die Auswahl der Tore. Bild: Efaflex

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden