Anzeige
Anzeige

Schutz vor Überhitzung, Kurzschluss und Brand

von am 8. August, 2018
Pfannenberg Bild

Staub, Flusen, Späne oder Feuchtigkeit in der Atmosphäre sind unerwünschte Nebenprodukte vieler Produktionsprozesse. Um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten ist es besonders wichtig, das Schaltschrankinnere wirksam vor diesen Verunreinigungen zu schützen.

„Eine thermische Überbeanspruchung ist die häufigste Ausfallursache elektronischer Systeme, da die Ausfallwahrscheinlichkeit der Bauteile mit der Betriebstemperatur steigt“, verdeutlicht Dipl.-Ing. Jörg Achenbach, Produktmanager für Schaltschrankklimatisierung bei Pfannenberg.

Er erklärt: „Die richtige Klimatisierung von Schaltanlagen ist von entscheidender Bedeutung und damit auch die Wahl des Filtermediums, welches maßgeblich dafür sorgt, dass unerwünschte Partikel nicht ins Innere des Schaltschranks vordringen und gleichzeitig die zur Kühlung benötige Luftmenge passieren lässt.“

Die Qualität eines Filtermediums definiert und bemisst sich dabei anhand der Größe der Partikel, die das Filtermedium durchdringen können. Die größte von Grobstaubfiltern nach DIN EN 779 erreichbare Klasse ist dabei die Filterklasse G4, bei der mehr als 90 Prozent aller Partikel größer als 10μm abgehalten werden.

Standardmäßig werden beispielsweise bei Pfannenberg G4-klassifizierte Filtermedien eingesetzt. Die Faltenfiltermatten von Pfannenberg bieten laut Hersteller durch eine fächerförmige Struktur eine stark vergrößerte Filteroberfläche, wodurch hohe Luftmengen und eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit und Strahlwasser erreicht werden.

Im Vergleich zu Vliesfiltermatten erlauben sie, so die Spezialisten, eine bis um 300 Prozent verlängerte Standzeit der Filterlüfter. Die nach Schutzart IP55 klassifizierten Filtermatten eignen sich besonders für anspruchsvolle Indoor- und Outdoor-Einsätze. Durch den geschlossenen Rahmen kann die Luft nicht ungefiltert in das Schaltschrankinnere eindringen.

Links:

www.pfannenberg.com/de

Wird dazu noch eine spezielle Regenhaube angebracht, wird die Schutzart auf IP56 angehoben. Bild: Pfannenberg

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden