Anzeige
Anzeige

SKF investiert am Standort Schweinfurt …

von am 11. Dezember, 2018
SKF_Investition_Rollenfertigung

… und zwar weitere 11,5 Millionen Euro in eine neue digitalisierte, vollautomatisierte und vernetzte Produktionslinie für Rollen, die in Großlagern eingesetzt werden.

„Das ist ein wichtiger Baustein, mit dem wir unsere Wettbewerbsfähigkeit, Flexibilität und Qualität steigern wollen“, sagt Wilhelm-Friedrich Burger, für den Bereich Bearing Operations Mitglied der Geschäftsleitung der SKF GmbH, und betont: „SKF setzt damit konsequent den Weg fort, ältere Technologien durch erstklassige Fertigungskanäle zu ersetzen – und wir in Schweinfurt sind dabei.“

Der Weg in Richtung Industrie 4.0 begann für Ende 2016, als der Konzern rund 15 Millionen Euro für einen Hightech-Channel in der Zylinderrollenlagerfertigung genehmigte. Diese Anlage hat mittlerweile den Probebetrieb aufgenommen und wird in den nächsten Monaten Schritt für Schritt hochgefahren.

Auf ebenfalls 15 Millionen Euro ist der Invest für einen automatisierten Produktions-Channel für die Hartbearbeitung in der Großlagerfertigung veranschlagt. Sie wurde Anfang 2017 bekannt gegeben. Nun also die Produktionsanlage für die Fertigung der Großlager-Rollen.

„Hiermit wird das Investitionsprogramm der SKF Gruppe in World Class-Produktionsanlagen fortgesetzt. So haben wir gute Voraussetzungen, unsere Wachstumsziele voranbringen zu können“, sagt Martin Johannsmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der SKF GmbH.

Links:

www.skf.de

Wie die beiden anderen wird auch die neue Anlage vor Ort in Schweinfurt projektiert. Bis Mitte 2020 soll sie den Betrieb aufnehmen. Bild: SKF

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden