Anzeige
Anzeige

So wird die Drohne zum Fliegengewicht

von am 18. Juli, 2017
igus drohne

Eine Drylin Carbon-Linearführung von Igus, ein Igubal Stehlager und e-Kette des gleichen Herstellers sparen in der Drohne „Fitostinger“ deutlich Gewicht ein.

Die Drohne wurde vom TSA Center in Spanien entwickelt. Sie ist mit einem ausfahrbaren Arm ausgestattet, der das präzise Versprühen von Schädlingsbekämpfungsmitteln ermöglicht.

Um sicher zu stellen, dass die betroffene Stelle exakt behandelt werden kann, muss die Drohne robust und gleichzeitig möglichst leicht sein. Die hier eingesetzte Linearführung von Igus besteht aus einer leichten Carbonschiene, auf der ein Vollkunststoffschlitten fährt.

Dadurch wird zur Steuerung der Drohne weniger Antriebskraft benötigt und die Drohne ist in der Luft äußerst wendig. Für die fehlerfreie Funktion der Drohne ist es außerdem wichtig, dass sich die geführten Leitungen und Schläuche bei Kipp-, Dreh-, oder Rotationsbewegungen nicht mit anderen Bauteilen verhaken. Ermöglicht wird dies durch den Einsatz einer Energiekette der Serie E2 micro sowie Igubal Stehlagern.

Unter www.manus-wettbewerb.de finden sich weitere Informationen und ein Überblick über die Teilnehmer und Gewinner des manus award 2017.

Links:

www.igus.de

www.manus-wettbewerb.de

Die Drohne war eine unter insgesamt 541 Einreichungen für den manus award. Der Wettbewerb prämiert spannende Gleitlageranwendungen und ist mit Preisgeldern von bis zu 5.000 Euro dotiert. Bild: Igus

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden