Anzeige
Anzeige

Steckbolzen mit Magnet

von am 6. Juli, 2017
Steckbolzen_GN 124

Steckbolzen ist nicht gleich Steckbolzen: die Gattungsbezeichnung steht für einen enormen Variantenreichtum – auch im Portfolio von Ganter. Nun fügt der Anbieter von Normelementen seinem Programm zwei weitere Versionen hinzu.

Neu ist der Steckbolzen GN 124.2 mit ein- oder zweiseitiger Kugelraste, der mit einem neuen, ergonomischen Knopf aus Polyamid seinen Vorgänger GN 124 ablöst.

Ebenfalls neu ist der Steckbolzen GN 124.1, der ohne eine mechanische Axialsicherung auskommt. Ein starker Neodym-Magnet ist nämlich in die Knopfunterseite integriert und hält so den eingesteckten Bolzen in Position.

Damit bleibt dieser absolut glatt, steht nur minimal über und kann wie die Variante mit Kugelraste ohne Betätigen einer Entriegelung wieder aus der Bohrung entnommen werden. Der große Vorteil der magnetischen Variante besteht darin, dass diese eine weitaus höhere Haltekraft als die Kugelrastvarianten bietet und axial ohne Spiel in der Bohrung sitzt.

Links:

www.ganter-griff.de

Statt eines spürbaren Rastens meldet der magnetische Bolzen seine richtige Position akustisch, wenn er am Bohrungsrand plan anschlägt. Bild: Ganter

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden