Anzeige
Anzeige

Stets optimal geschmiert

von am 13. März, 2019
DuraSense

Mit sich mit minimalem Aufwand Maschinenlaufzeiten verlängern und Wartungskosten senken lassen, zeigt Schaeffler auf der Hannover Messe in Halle 22 am Stand D43.

Schmieranlagen zählen zu den Nebenaggregaten, die nach der Inbetriebnahme gerne vergessen werden. Treten keine unerwarteten Ausfälle auf, hinterfragt in der Regel niemand die anfänglich festgelegten Schmierintervalle und Schmierstoffmengen.

Dabei bietet gerade eine bedarfs- und belastungsabhängige Schmierstoffversorgung – wie sie Schaeffler mit Durasense realisiert – ein großes Potenzial zur Verlängerung von Maschinenlaufzeiten und zur Reduzierung von Wartungskosten.

Das System besteht aus Führungswagen mit einer speziellen Sensorik und einer elektronischen Auswerteeinheit, die den Schmierzustand in den Laufwagen ermittelt. An die Auswerteeinheit können bis zu sieben Sensoren bzw. Laufwagen angeschlossen werden.

Während einer definierten Referenzfahrt im laufenden Betrieb wird aus der emittierten Schwingungsenergie kontinuierlich für jeden Führungswagen der Schmierzustand ermittelt und mit einem Grenzwert, dem sogenannten Schmierindikator, verglichen. Bei Überschreitung des Grenzwertes erfolgt eine Nachschmierung.

Links:                          

www.schaeffler.com

Mit Durasense werden Mangelschmierung aber auch Überfettung ssig vermieden, bei optimaler Beanspruchung bis zu 30 Prozent Schmierstoff eingespart und Ausfälle aufgrund von Kontaminationen reduziert. Bild: Schaeffler

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden