Anzeige
Anzeige

Strahlenbelastung beim Schweißen beurteilen

von am 17. Juli, 2017
baua bericht

Zu den heute am häufigsten verwendeten Schweißtechniken gehört das Lichtbogenschweißen. Doch dieses Verfahren setzt ein hohes Maß an optischer Strahlung frei. Ohne angemessene Schutzmaßnahmen kann es die Gesundheit der Beschäftigten schädigen. 

Um die Gesundheit der Beschäftigten an Schweißarbeitsplätzen zu schützen, hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) nun die optische Strahlenbelastung beim Schweißen untersucht. Aus den Ergebnissen wurden Emissionsmodelle abgeleitet.

Mit ihnen lässt sich die Gefährdungsbeurteilung an Arbeitsplätzen von Schweißern vereinfachen. Der nun erschienene Bericht „Optische Strahlenbelastung beim Schweißen – Erfassung und Bewertung“ fasst die Ergebnisse zusammen.

Den Bericht im PDF-Format gibt es kostenlos im Internetangebot der Baua.

Links:

www.baua.de/publikationen

„Optische Strahlenbelastung beim Schweißen – Erfassung und Bewertung“; Dr. Stefan Bauer, Günter Ott, Marco Janßen, Martin Schmitz, Uwe Mückenheim; Dortmund/Berlin; Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2017; doi:10.21934/baua:bericht20170523; Bild: Baua

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden