Anzeige
Anzeige

Telefonanlage aus der Cloud

von am 3. Juli, 2013
placetel

Diese Lösung ist für kleine und mittelständische Betriebe gedacht. Sie kann eine herkömmliche Telefonanlage samt Nebenstellen ersetzen. Mit der Cloud-Telefonanlage sind – so der Anbieter – deutliche Einsparungen möglich 

Laut einer Studie von Pierre Audoin Consultants (PAC) plant die Hälfte der deutschen Unternehmen die Erneuerung der TK-Anlage in den nächsten drei Jahren. Die Studie belegt außerdem, dass viele Unternehmen mit einer Cloud-Lösung als Ersatz für die abgeschriebene TK-Anlage liebäugeln.

Das hat seine Gründe: Die Sprachqualität von Cloud-Telefonanlagen ist laut Anbieter mit Gesprächen über einen herkömmlichen ISDN-Anschluss zu vergleichen, gleiches gilt für die technische Zuverlässigkeit des Dienstes. Das Unternehmen benötigt lediglich eine schnelle und stabile Internetverbindung und IP-Telefone.

Placetel liefert derartige Telefone. Clever: Durch die Kooperation von Placetel und Vodafone können Mitarbeiter umsonst mobil untereinander telefonieren. Dabei ermöglicht das D-Netz auch in ländlichen Regionen eine gute Erreichbarkeit und Download-Geschwindigkeiten.

In die meisten Cloud-Telefonanlagen lassen sich Kommunikationskanäle wie SMS, E-Mail oder Fax integrieren. So kann sich ein Mitarbeiter etwa eingehende Faxe auf seinem Handy anzeigen lassen. Klassische Telefonanlagen-Funktionen wie Anklopfen oder Rufweiterleitung sind wie IVR, Paralell Ringing oder die Integration des Mobiltelefons ebenfalls enthalten.

Placetel.de ist ein Produkt der finocom AG, einem Anbieter von Telekommunikations-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen. Mehr als 500 Kunden haben sich laut Anbieter bereits für eine virtuelle Telefonanlage dieses Anbieters entschieden.

Links:

www.placetel.de

„Studien belegen, dass Telefonie aus der Cloud Unternehmen bereits heute viele Vorteile bringt“, sagt Andreas Stiehler, Director Research bei Berlecon. Bild: Finocom

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden