Anzeige
Anzeige

Temporärer Lärm- und Staubschutz an der Autobahn

von am 18. Mai, 2017
Layher Stellingen

Ein Layher Protect-System kommt als temporärer Lärm- und Staubschutz für Anwohner bei Fahrbahnerweiterung der A7 zum Einsatz.

Da im Zuge der Baumaßnahmen eine bestehende Lärmschutzwand abgerissen werden musste und der Autobahnausbau bei laufendem Verkehr durchgeführt wird, wurde eine über 1.000 Meter lange und sechs Meter hohe temporäre Schutzwand errichtet. Diese soll die Anwohner vor Bau- und Straßenlärm sowie Baustaub schützen.

Eingesetzt wurde hierfür das Protect-System von Layher mit Kassettenelementen aus einem Aluminium-Rahmen mit umlaufender Gummidichtung, wahlweise mit einem verzinkten Stahlblech oder einer lichtdurchlässigen Kunststoff-Stegplatte gefüllt. Dank guter Lärmdämmeigenschaften werden diese Emissionen um 26 dB gemindert.

Eine Herausforderung beim Bau der Lärmschutzwand war die geringe Gerüstaufstellfläche zwischen Baustelle und Wohngebiet. Neben Stahlträgerkonstruktionen kam als Unterkonstruktion deshalb in der Regel das modulare Allroundgerüst zum Einsatz, das sich dank schraubenloser und selbstsichernder Keilschlossverbindung nicht nur schnell, sondern auch platzsparend montieren lässt.

Da für die notwendige Standsicherheit keine Basisverbreiterung möglich war, wurde die Gerüstkonstruktion in einer Flachgründung mittels Betonfundament fest verankert. Anschließend ließen sich die Protect-Kassetten in die Unterkonstruktion einhängen.

Für optimale Lichtverhältnisse verwendete das Bauunternehmen dabei nur für die untere Hälfte der Schutzwand Stahlkassetten. In der oberen Hälfte gewährleisten Lichtkassetten den Anwohnern trotz Einhausung Tageslicht-Bedingungen.

Links:

www.layher.com

Auch dank des wirkungsvollen Lärm- und Staubschutzes können die Ausbauarbeiten nun wie geplant durchgeführt werden. Bild: Layher

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden