Anzeige
Anzeige

Thyssenkrupp setzt auf „Alfred“

von am 3. Juli, 2019
materials_distribution

Thyssenkrupp Materials Services integriert seit Anfang 2019 die KI-Lösung „Alfred“ in die Prozesse des Werkstoff-Händlers und -Dienstleisters.

„Alfred“ unterstützt seine Kollegen bei Materials Services dabei, das globale Logistiknetzwerk mit 271 Lagerstandorten sowie mehr als 150.000 Produkten und Services dynamisch zu managen.

Wie schon bei seinem Namensvetter – Alfred Krupp – laufen bei Alfred alle Informationen zusammen. So soll die KI-Lösung im ersten Schritt dazu beitragen, die Transportwege zu optimieren und so den Transport von tausenden Tonnen Material pro Jahr einzusparen.

Zudem sollen Werkstoffe künftig schneller an den richtigen Standorten verfügbar sein. Mittelfristig wird Materials Services in der Lage sein, sämtliche Prozesse entlang der Supply Chain flexibler zu gestalten, um so beispielsweise spezifische Kundenanforderungen an die Liefergeschwindigkeit, die Preisgestaltung oder die Materialqualität besser zu berücksichtigen.

Links:

www.thyssenkrupp-materials-services.com

Mit der KI können die rund 14 Millionen Auftragspositionen, die bei Materials Services jährlich eingehen, deutlich effizienter verarbeitet und analysiert werden. Bild: Thyssenkrupp Materials Services

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden