Anzeige
Anzeige

Trocknen und Entfeuchten

von am 30. November, 2018
LTE50

Die fahrbaren Luftentfeuchter der Remko-Serie LTE stehen in vier Leistungsklassen zur Verfügung. Sie lassen sich, falls notwendig, zu größeren Systemen kombinieren. So wird der Trocknungsprozess nochmals verkürzt.

Die Ursachen für Entfeuchtung sind vielfältig, etwa die Sicherung des Baufortschritts, die Raumtrocknung nach Wasserschäden oder die kontinuierliche Trocknung in sensiblen Bereichen. Hierfür lassen sich die Luftentfeuchter LTE einsetzen: Sie sind, wie der Hersteller betont, effizient, im Dauereinsatz sparsam und steckerfertig vorbereitet

Als maximale Entfeuchtungsleistung nennt Remko je nach Modell zwischen 51 und 116 Liter am Tag. Die realen Werte hängen von der Temperatur und der relativen Luftfeuchte im Objekt ab. Bis auf das größte Modell können die Geräte gestapelt werden.

Werden die LTE zusammen mit den Turbo-Ventilatoren RTV oder dem Axial-Ventilator RAV eingesetzt, wird die Austrocknungsgeschwindigkeit weiter erhöht. Durch den Anschluss von Schläuchen ist eine zielgerichtete Trocknung möglich. Das gilt auch für die Anwendung in Hohlräumen. Die Ventilatoren verfügen über zwei bzw. drei Schaltstufen und können in mehreren Positionen aufgestellt werden.

Links:

www.remko.de

Optional lässt sich eine Kondensatpumpe einbauen und das Kondensat über einen Schlauch abführen. Die Steuerung erfolgt elektronisch. Bild: Remko

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden