Anzeige
Anzeige

Ventilatoren und Rauchsauger …

von am 21. Dezember, 2018
rauchsauger

von Kutzner + Weber regeln Abgas und Luft mit verschiedensten Einsatzmöglichkeiten. Anfangs ein Problemlöser für „unpassende Schornsteine“ ist der Rauchsauger inzwischen in Heizkonzepten häufig ein wichtiger Bestandteil zur sicheren Abgas- bzw. Luftführung. Zudem werden Wirkungsgradschwankungen vermieden, die zu Qualitätsverlusten in Prozessen der Industrie oder im Brennbild der Feuerstätte entstehen können.

Selbst bei abgestimmten Heizungs- oder Feuerungsanlagen entstehen Störungen durch äußere Einflüsse. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Druckschwankungen durch wechselnde Windanströme und Abweichungen bei der Verbrennung durch unterschiedliche Brennstoffqualitäten sowie Fehlverhalten beim Benutzen der Feuerstätte.

Kutzner + Weber, Spezialist aus Maisach, bietet für derartige Fälle „Problemlöser“ wie den Diajekt an. Mit drei Leistungsstufen, Nennweite 150 bis 350 mm, Volumenstrom von 352 m³ bis 3.155 m³ (es können unterdrücke bis 180 Pa erreicht werden) und maximalen Mündungstemperaturen bis 300 Grad Celsius, qualifiziert er sich für den Einsatz in der Industrie, Gewerbe und bei Einfamilienhäusern.

Zubehör, wie die Regelung CFC10, regelt und überwacht den Druck zwischen Abgassystem und Aufstellraum. Die Variante Diajekt S lässt sich für geräuschsensible Anwendungen bis 250 mm einsetzen. Der Rauchsauger Injekt hingegen wird bei verschmutzungssensiblen Anlagen installiert, die einen absolut freien Querschnitt erfordern.

Links:

www.kutzner-weber.de

Alle Modelle sind aus Edelstahl gefertigt. Bei Bedarf werden verschiedene Zubehörteile ergänzt. Bild: Kutzner + Weber

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden