Anzeige
Anzeige

Wegweisender Wasserstoff-Einsatz

von am 4. Dezember, 2018
FuelCell_Carrefour

Das französische Handelsunternehmen Carrefour setzt in seiner neuen Logistikbasis in Vendin-Le-Vieil Nordfrankreich auf eine wasserstoffbetriebene Flotte von 137 Lagertechnik-Fahrzeugen. Das ist europaweit der bisher größte Einsatz von Brennstoffzellen-Staplern.

Carrefour Supply Chain, die Logistiktochter des französischen Einzelhandelsunternehmens Carrefour, hat am 22. November in Vendin Le Vieil, Frankreich, im Rahmen der finalen Projektabschluss-Präsentation den Betrieb der größten Brennstoffzellen-Staplerflotte Europas gefeiert.

Still, als Projektpartner für die innerbetrieblichen Logistik, hat für das von der EU geförderte Projekt insgesamt 137 Lagertechnikfahrzeuge für den Brennstoffzellen-Einsatz ausgerüstet: 36 FM-X-Schubmaststapler, 78 CX-S Horizontalkommissionierer, 6 EXD-S Doppelstock-hochhubwagen und 17 EXU-S Niederhubwagen.

Ein Vorteil von Wasserstoff als Energiequelle liegt in der schnellen und einfachen Betankung der Fahrzeuge: In nur 3 Minuten ist die Brennstoffzelle im Fahrzeug wieder befüllt und hat genügend Energie für eine durchschnittliche Betriebsdauer von bis zu 6 bis 8 Stunden.

Carrefour-Standortdirektor Alain Audegond erklärt: „Durch den Einsatz der wasserstoffbetriebenen Fahrzeugflotte konnten wir nicht nur unseren Co2-Footprint reduzieren, sondern durch den Wegfall des Batteriewechsels auch das Handling für unsere Mitarbeiter vereinfachen und ergonomischer gestalten. Außerdem benötigt die Befüllstation keinen abgeschlossenen Raum, sondern konnte direkt neben den Rampen installiert werden. Und schließlich benötigen wir insgesamt weniger Fahrzeuge und für die Brennstoffzellen-Fahrzeuge keine Wechselbatterien und sonstige Infrastruktur für einen Batteriewechsel.“

Links:

www.still.de

Carrefour Supply Chain betreibt in Frankreich ein Netzwerk von 60 Logistikstandorten. Von der neuen Logistikbasis werden rund 360 verschieden große Filialen – vom Großmarkt bis zum Nahversorgungsgeschäft – im Norden Frankreichs beliefert. Bild: Still

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden