Anzeige
Anzeige

Wenn die Hydraulik „mitdenkt“…

von am 13. Februar, 2018
Bosch_CytroPac

Die Sonderschau „Intelligente Fluid- und Antriebstechnik“ auf der Hannover Messe 2018 wird manche erstaunen und viele verblüffen: Auf diesem Event zeigen Firmen anhand von Demonstratoren, dass nicht nur Industrie 4.0, sondern auch die kontinuierliche Weiterentwicklung vorhandener Systeme zu intelligenten Lösungen führt. Ein Beispiel dafür ist das hydraulische Kompaktaggregat Cytropac von Bosch Rexroth.

Es konzentriert auf kleinstem Raum einen drehzahlvariablen Sytronix-Pumpenantrieb mit Frequenzumrichter, Sensorik und Datenschnittstelle zu einem schaltschranklosen Kompaktaggregat und ist gerade einmal halb so groß wie bisherige Aggregate.

Dank der bedarfsgerechten Drehzahlregelung kann der Energiebedarf im Vergleich zu konventionellen Aggregaten laut Firmenangaben um bis zu 80 Prozent gesenkt werden.

Dr. Steffen Haack, Leiter der Business Unit Industrial Hydraulics bei der Bosch Rexroth AG, erklärt: „Dies erleichtert dem Maschinenbauer die Einhaltung der Europäischen Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EC und der teils noch schärferen Vorgaben der Automotive-Industrie.“

Beim Ölvolumen spare das Cytropac bis zu 53 Prozent ein. Die verbleibenden 20 Liter werden von einem Heat-Pipe-System gekühlt. Ebenfalls integriert ist ein entgasungsoptimierter Tank.

Links:

www.boschrexroth.com

Die integrierte Sensorik sammelt alle relevanten Daten wie Druck, Temperatur, Füllstand, Verschmutzung und Volumenstrom ein, um sie dann mit Sercos- oder Multi-Ethernet-Schnittstelle in Echtzeit an die Maschinensteuerung weiterzuleiten. Bild: Bosch Rexroth

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden