Anzeige
Anzeige

Workshop Kabelprüfung und -diagnose

von am 11. Juli, 2019
Baur_WS_2018

Das Praxistraining von Baur hilft, Kabelfehler zu verhindern und Risiken für Netzausfälle zu minimieren

Defekte Muffen oder beschädigte Isolierungen sind oft die Ursache, wenn Mittelspannungskabel ausfallen. Doch soweit muss es nicht kommen: Moderne Diagnosemethoden erlauben, viele Kabelschwachstellen aufzudecken, bevor es zu einem Fehler kommt.

Mit der Teilentladungsmessung lassen sich beispielsweise unsachgemäß montierte Garnituren aufspüren und die Verlustfaktormessung liefert Informationen über die Güte der Isolierung – wichtige Informationen, um schleichende Schäden zu erkennen und zu beheben, bevor der Ernstfall eintritt.

Die effektive Anwendung der Diagnosemethoden, die zuverlässige Auswertung der erhobenen Daten mit der Baur-Software und die Integration der Messung in die täglichen Prüfabläufe sind Themen beim Workshop, den Baur Deutschland zusammen mit Netzbetreiber Teag in Erfurt organisiert.

Am 23. und 24. Oktober lernen Teilnehmer auf dem ausgedehnten Testgelände der Teag die Bedienung mobiler Diagnosegeräte und der Kabelmesswagen kennen. Außerdem erfahren sie, wie sich die Diagnosemessungen vor Ort und im Netzmanagement auswerten lassen, um eine zustandsorientierte und zugleich kostengünstige Instandhaltung zu betreiben und Netzausfällen vorzubeugen.

Links:

www.baur.eu/de/veranstaltungen/diagnostikworkshop-2019

Der zweitägige Workshop kostet 1.134 Euro (netto) je Teilnehmer. Bild: Baur

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden