Anzeige
Anzeige

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfungen durch Industriedienstleister

von am 14. Januar, 2014
ZFP, Auslesen und auswerten der Speicherfolie, Sascha Gratzfeld,

Der Industriedienstleister Tectrion erweitert mit der digitalen Radiographie sein Angebot auf insgesamt nun sieben zerstörungsfreie Werkstoffprüfverfahren. Das Prüflabor des Unternehmens ist nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert

Die Durchstrahlungsprüfung eignet sich, neben den bekannten Einsatzmöglichkeiten, wie beispielsweise beim Nachweis von Unregelmäßigkeiten in der Schweißnahtprüfung, unter anderem, um Rohrleitungen im isolierten Zustand zu überprüfen.

Sie punktet aber auch beim Erkennen von Korrosion, von flächenförmige Abtragungen, bei der Bestimmung von Wanddicken an Apparaten oder Rohrleitungen, bei der Sicherung der Gussqualität an Armaturen und Pumpen sowie beim Auffinden von Ablagerungen in Rohrleitungen.

„Insbesondere für wiederkehrende Prüfungen bei Betriebsstillständen und die Zustandsermittlung an Prozessanlagen ist der Einsatz der digitalen Radiografie interessant und eine hochwertige Alternative zur herkömmlichen Ultraschallprüfung“, betont Reiner Lemke, Leiter der Prüftechnik bei Tectrion.

Links:

www.tectrion.de

Durch die digitale Aufnahmetechnik liegen die detailreiche Darstellungen zur Analyse und Weiterverarbeitung sofort vor. Bild: Tectrion

Artikel als PDF herunterladen

Artikel per E-Mail versenden