Anzeige
Anzeige

Bei Alarm wird es rot

von am 10. Juni, 2022

Wie Spie die elektrotechnische Installationen im neuen Ärzte- und Bürohaus „Schiffenberger Wacht“ in Gießen umsetzte.

Der Dienstleister realisierte alle Elektroinstallationen im Gebäude aus einer Hand. Für den Übergabepunkt an die Gießener Stadtwerke und die Telekommunikation wurde zudem der Aufbau der Netzinfrastruktur durchgeführt.

„Dabei galt es insbesondere die individuellen Anforderungen der Mieter – darunter die Johanniter Unfallhilfe sowie mehrere Arztpraxen und Gesundheitsdienste – zu berücksichtigen und individuelle Lösungen umzusetzen“, erklärt Denis Reinhardt, der verantwortliche Projektleiter des Dienstleisters.

Sternförmig wurde die Netzwerkinfrastruktur vom zentralen EDV-Raum in den jeweiligen EDV-Verteiler jeder Mieteinheit mit Glasfaser- und Kupferleitungen aufgebaut. Darüber hinaus gehörte die Installation der Sicherheitsbeleuchtung mit Sicherheitslichtgeräten und allgemeine Elektroinstallationen mit über 700 Leuchten zu den Leistungen. Neben der elektrotechnischen Gebäudeausstattung realisierte das Team zudem die energetische Versorgung des zur Schiffenberger Wacht zugehörigen fünfgeschossigen Parkhauses.

Der Multitechnik-Dienstleister installierte gemeinsam mit einem Partner auch die Ansteuerung der Ampelanlage auf der gegenüberliegenden Straßenkreuzung. In Sekundenschnelle kann so die Johanniter Unfallhilfe zu ihrem Einsatz ausrücken. „Bei einem Notfall wird durch die Einsatzleitstelle die Alarmierung ausgelöst. Mit der Alarmierung schaltet die Alarmbeleuchtung ein, es öffnen sich die Garagentore und per Knopfdruck werden die Verkehrsampeln auf Rot gestellt, damit die Johanniter Unfallhilfe freie Fahrt hat. Von der Alarmierung bis zum Öffnen der Tore dauert es weniger als eine Minute“, erklärt Denis Reinhardt.

Links:

www.spie.com

In Sekundenschnelle kann die Johanniter Unfallhilfe zu einem Einsatz ausrücken, denn die Ampelschaltung wird angepasst. Bild: Spie

Artikel per E-Mail versenden