Anzeige
Anzeige

Bolzenprüfung in der Hälfte der Zeit

von am 28. Januar, 2022

Eine notwendige, aber zeitaufwendige Aufgabe der Wartungstechniker von Windkraftanlagen besteht darin, die Tausenden von Bolzen, welche die Konstruktion zusammenhalten, auf Spannungsverluste zu überprüfen. Mit herkömmlichen Methoden muss jede Schraube einzeln nachgespannt werden, eine mühsame Aufgabe, die oft Tage dauert. Nun gibt es eine Lösung, die verspricht, den Zeitaufwand um die Hälfte zu reduzieren.

Na, neugierig geworden? Hierbei handelt es sich um einen Beitrag aus einer Printausgabe der B&I Industrie-Zeitung.

Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 29.

Links:

www.rd-as.com

Das System Bolt-Check ist derzeit sowohl in Offshore- als auch in Onshoreanlagen im Einsatz und macht sich bei durchschnittlich 6.000 Bolzen pro Anlage laut Hersteller schnell bezahlt. Bild: Moller International ApS

Artikel per E-Mail versenden