Anzeige
Anzeige

Drohneninspektion überzeugt in der Praxis

von am 22. Juni, 2022

Seit Mai 2022 bietet Enertrag Betrieb ein Verfahren zur Rotorblattinspektion inklusive Blitzschutzmessung an Windenergieanlagen mittels Drohne an. Blue Elephant Energy, seit mehreren Jahren Kunde für Inspektionen, hat die neue Technologie als erster Kunde live im Windfeld miterlebt und sie auf den Prüfstand gestellt. Mit Erfolg: Die Rotorblattinspektion inklusive Blitzschutzmessung an der Vestas V112 hat reibungslos funktioniert.

Die Rotorblattinspektion per Drohne erfolgt in drei Flugphasen, einer für jedes Rotorblatt. Die Drohne hebt in jeder dieser Phasen vom Boden ab, fliegt autonom das Rotorblatt von verschiedenen Seiten ab, dokumentiert ihren Flug und wird dann von einem erfahrenen Drohnenpiloten sicher gelandet.

Parallel dazu wird der Blitzschutz mittels eines an der Drohne befestigten Feldstärkemessgeräts geprüft. Sollte der Blitzschutz nicht intakt sein, so ist mit diesem Verfahren nicht nur das festzustellen: Die fehlerhafte Stelle im Rotorblatt kann auch genau lokalisiert werden und die anstehende Reparatur wird somit erleichtert.

Neben der Zeitersparnis, die das neue Verfahren mit sich bringt, gibt es einen weiteren entscheidenden Faktor, der für die Drohnentechnologie spricht: Risikobehaftete Seilkletterarbeiten an immer höher werdenden Windenergieanlagen werden im Rahmen der Inspektion nur noch in Ausnahmefällen benötigt und die Arbeitssicherheit somit gesteigert.

Die inhaltliche Qualität eines Berichts einer Drohneninspektion steht der einer herkömmlichen Rotorblattinspektion und Blitzschutzmessung in nichts nach. Selbstverständlich sind alle benötigten Informationen enthalten und stehen in einem übersichtlichen, umfänglichen Format zur Verfügung.

Mittel- bis langfristig betrachtet ergibt sich im Vergleich zu heute zudem ein bedeutender Vorteil aus den neuen Berichten: Die detaillierten, hochauflösenden Fotos der gesamten Rotorblätter ermöglichen bei der nächsten Rotorblattinspektion einen zentimetergenauen Vergleich der Bilder.

Links:

https://betrieb.enertrag.com

„Wir wollten uns vor Ort ein Bild von dem neuen Verfahren machen und prüfen, ob es hält, was es verspricht“, erklärt Nils Schreiner, Head of Technical Due Diligence bei der Blue Elephant Energy AG. Sein Fazit: „Es ist beeindruckend, wie schnell die Drohne die Flüge erledigt hat und wie schnell wir erste Bilder von den Rotorblättern bekommen haben. Die Zeitersparnis an der Anlage ist enorm.“ Bild: Enertrag Betrieb

Artikel per E-Mail versenden