Anzeige
Anzeige

Highlights aus dem In.Stand-Rahmenprogramm

von am 13. August, 2021

Das Thema Weiterbildung ist ein Kernelement im Veranstaltungskonzept

Das Fachforum erfreut sich großer Beliebtheit. Hier macht am 26. Oktober 2021 um 9.30 Uhr Dr. Marc-Daniel Mössinger, Projektleiter Allianz Industrie 4.0 beim Verband der Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) Baden-Württemberg den Auftakt mit seiner Keynote „Maschinenbau in der (Post-)Corona-Zeit“.

Weiter geht es mit spannenden Vorträgen und Einsichten aus Wissenschaft und Praxis. So beleuchtet beispielsweise Dipl.-Ing. Thomas Adolf, Gruppenleiter Instandhaltungsmanagement am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) das Thema „Smart Maintenance – Impulse aus der angewandten Forschung“.

Ein echtes Novum erwartet die Besucher in der offenen Vorlesung von Prof. Dr. Lennart Brumby, Studiengangsleiter Service Engineering an der DHBW Mannheim mit seinem Gast-Dozenten Uwe Koch, CEO bei der WISAG Industrie Service Holding. Die beiden Referenten beleuchten in ihrer Vorlesung den Themenbereich Fremdvergabe und Outsourcing.

Service, Wartung und Reparatur bei verbauten Cobots behandelt Dirk Thamm, Geschäftsführer der Faude Tec in seinem Vortrag am 27. Oktober 2021 um 11.30 Uhr. Am selben Nachmittag um 15.30 Uhr beleuchtet Lukas Weber, CEO der Sonic Technology anhand von Success Stories wie es gelingt in acht Wochen zu einer smarten Instandhaltung zu wechseln. Die Teilnahme am Fachforum ist für die Besucher vor Ort kostenfrei möglich.

In.Stand Studio powered by WISAG

Was sich bereits 2020 bei der rein digitalen Ausgabe der Messe bewährt hat, wird auch 2021 im hybriden Veranstaltungskonzept fortgeführt. Das In.Stand Studio streamt an beiden Messetagen live aus der Messehalle auf die digitale Plattform. Das ermöglicht auch überregionalen und ausländischen Interessierten einen fundierten Wissenstransfer.

Das Studio bietet hierbei eine vergleichbare Themenvielfalt wie das Fachforum. So widmet sich Namensgeberin WISAG in mehreren Vorträgen den Bereichen Digitalisierung der Instandhaltung, Preventive Maintenance, industrielles Facility Management und Outsourcing.

In.Stand Akademie

Neu ist das Angebot im Rahmen der In.Stand Akademie gezielt spezifisches Fachwissen aufzubauen. Die beiden fachlichen Partner der Akademie sind der FIR e.V. an der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung.

An beiden Messetagen besteht die Möglichkeit, kostenpflichtige, eineinhalbstündige Lehrmodule zu buchen. Die Teilnehmer erhalten am Ende ein Zertifikat und können zusätzlich die Fachmesse besuchen.

Die Lehrmodule behandeln die Punkte Smart Maintenance, Management der Instandhaltung anhand von Key Performance Indikatoren (KPI), Prozessmanagement in der Instandhaltung sowie Smart Maintenance Anwendungen und Methoden im Überblick. Die Buchung erfolgt über den Messeticketshop. Messeticket, Catering und Zertifikat sind im Preis von jeweils 149 Euro inkludiert.

Links:

www.in-stand.de/programm

WISAG engagiert sich auf der Messe unter anderem im In.Stand Studio. Die Gründe erklärt Uwe Koch, Geschäftsführer der WISAG Industrie Service Holding: „Die aktuelle Zeit stellt uns und die gesamte Branche vor große Herausforderungen, gleichzeitig nehme ich nach diesem für uns alle harten Corona-Winter auch eine starke Aufbruchsstimmung wahr. Diese neue Energie wollen wir nutzen – daher sehen wir die In.Stand als ideale Plattform zur Vernetzung und zum Austausch innerhalb des Instandhaltungsbereichs.“ Bild: Wisag

Artikel per E-Mail versenden