Anzeige
Anzeige

3M optimiert Partikelmasken

von am 11. Juli, 2017

Die neuen Partikelmasken von 3M verbinden laut Hersteller die Annehmlichkeiten von Einwegmasken mit der Sicherheit und der Passgenauigkeit einer Mehrwegmaske. Möglich macht dies eine neue patentierte dreidimensionale Gesichtsabdichtung mit integriertem Nasenprofil.

Das Besondere an der neuen Gesichtsabdichtung ist ihr flexibles Material: Es ermöglicht es den Masken, sich an eine Vielzahl von Gesichtsformen und -größen anzupassen. Zusätzlich sorgt das integrierte, flexible Nasenprofil für einen dichten Abschluss im Nasenbereich.

Außerdem sind die neuen Partikelfiltermasken 8825+ und 8835+ mit dem 3M Advanced Electret Filtermedium ausgestattet. Hierbei handelt es sich laut Hersteller um ein Filtermaterial mit einer gleichbleibend hohen Filterleistung und einem deutlich verbesserten Atemkomfort.

Die neue Gesichtsabdichtung lässt im Bereich der Nasen- und Wangenknochen zudem ausreichend Raum für den richtigen Sitz von Augenschutzbrillen. Auch ist die Passform der Masken so entwickelt, dass die entweichende Luft vom Gesicht weggeleitet und so das Beschlagen von Brillen reduziert wird.

Links:

www.3Marbeitsschutz.de

Der sichere Sitz des Atemschutzes wird durch die extrabreite Vier-Punkt Bebänderung unterstützt, denn sie lässt sich an die Kopfgröße individuell anpassen. Bild: 3M

Artikel per E-Mail versenden