Anzeige
Anzeige

Abwärme nutzen und CO2-Bilanz verbessern

von am 20. Januar, 2021

Das saarländische Startup Kraftblock und die Steag New Energies GmbH, eine Tochtergesellschaft des Essener Energieunternehmens Steag, wollen in Zukunft gemeinsame Abwärme- und Energiespeicherprojekte angehen. Herzstück ist hierbei ein mobiler, aber auch stationär einsetzbarer, skalierbarer und vor allem besonders effizienter Wärmespeicher, der thermische Energie von bis zu 1.300 Grad Celsius speichern kann.

Na, neugierig geworden? Kein Problem! Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 27.

Links:

www.steag-energyservices.com

www.kraftblock.com

„Auf diese Weise lassen sich künftig auch Abwärmepotenziale in Industrie und Gewerbe erschließen, für die es bisher keine wirtschaftlich darstellbaren Lösungen gab“, ist Dino Mechenbier, der die Kooperation auf Seiten von Steag New Energies begleitet, überzeugt. Bild: Steag

Artikel per E-Mail versenden