Anzeige
Anzeige

Angst vor Infektion in geschlossenen Räumen

von am 15. Oktober, 2020

Die Mehrheit der Deutschen hat Angst, sich in geschlossenen Räumen mit dem SARS-CoV-2-Virus zu infizieren. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey zum Thema „Corona-Schutz im Herbst“ im Auftrag des Luftreinigerherstellers Trotec.

Besonders hoch schätzen die meisten der 5.000 Befragten das Risiko in Bars und Restaurants (63,4 Prozent) ein, gefolgt von Fitnessstudios, Sporthallen und Yoga-Studios (50 Prozent). Um eine Ansteckung in Bus und Bahn sorgen sich 64 Prozent der Deutschen.

Insgesamt bekräftigen die Umfrageteilnehmer, was auch führende Virologen immer wieder betonen: Das Risiko einer Covid-19-Infektion ist in Innenräumen besonders hoch.

„Wir müssen die AHA-Regel um ein L für ‚Luft reinigen‘ erweitern – im Interesse der Schulkinder sowie vieler Unternehmen, die damit vor einem erneuten Lockdown bewahrt werden können“, mahnt Jochem Weingartz, Luftreinigungsexperte von Trotec. Denn Abstand, Hygiene und Alltagsmasken schützen zwar vor einer direkten Infektion durch Husten oder Niesen, nicht aber vor der Ansteckung durch virenbehaftete Aerosole, die schon beim Atmen und Sprechen in die Luft gelangen und stundenlang in der Luft schweben.

Eine sichere Lösung für wirkungsvollen Infektionsschutz in Innenräumen sind geeignete Luftreiniger mit H14-HEPA-Filtern (zertifiziert nach DIN EN 1822). Diese Geräte sind in der Lage, mikroskopisch kleine, virenbelastete Aerosole sicher aus der Raumluft zu filtern und die Räume mit sauberer, virengefilterter Reinluft zu versorgen.

Das bestätigt auch Professor Dr. Christian Kähler, Leiter des Instituts für Strömungsforschung und Aerodynamik an der Universität der Bundeswehr München, der verschiedene Geräte getestet hat, darunter den mobilen Hochleistungsluftreiniger TAC V+ von Trotec: „Luftreiniger mit großem Volumenstrom und hochwertigen Filtern der Klasse H14 sind eine sehr sinnvolle technische Lösung, um die indirekte Infektionsgefahr durch Aerosole sinnvoll zu verringern.“

Links:

www.trotec.de

Anwendungsbeispiel Kommissionierungszone eines Paketdienstleisters mit einer Fläche von 100 m2 und einer Raumhöhe von 5 m. Das Luftvolumen von 500 m³ wälzen drei TAC V+ mit einer Luftwechselrate von 10 (LW/h) pro Stunde um. Bild: Trotec

Artikel per E-Mail versenden