Anzeige
Anzeige

Arburg digitalisiert Serviceprozesse mit Mobilex

von am 21. November, 2017

Die Mobilex AG hat mit der Einführung ihrer Field Service Management-Lösungen bei Arburg dazu beigetragen, die Serviceprozesse des Maschinenherstellers für die Kunststoffverarbeitung zu digitalisieren. In 18 Ländern nutzen nun die Disponenten Mobilex-Dispatch, das grafische Tool zur Einsatzplanung, während die Servicetechniker Mobilex-Cross-MIP und Mobilex-MIP for Field Service für die mobile Abwicklung der Serviceaufträge einsetzen.

Bis Mitte 2016 nutzten die Servicetechniker von Arburg in Ländern mit größeren Niederlassungen bei ihren Einsätzen vor Ort bereits eine mobile Lösung. Da diese allerdings iOS nicht unterstützte und sehr lange Ladezeiten aufwies, entschied sich das Unternehmen für die weltweite Ablösung beziehungsweise Einführung der plattformübergreifenden Service-App Mobilex-Cross-MIP.

Damit können die Servicetechniker ihren Status tagsüber schnell und einfach aktualisieren, ohne ihren Laptop hochzufahren. Für die Erstellung von längeren Dokumenten wie Serviceberichten nutzen sie die mobile Lösung Mobilex-MIP for Field Service auf ihrem Laptop.

Die Disponenten planen nun die Inbetriebnahmen, Umbauten und Reparaturen in Form von Tages- und Wochentouren für die Servicetechniker in Mobilex-Dispatch. Dabei stehen ihnen verschiedene Ansichten in Form von Listen, Gantt-Diagramm oder Karten zur Verfügung.

Links:

www.mobilexag.de

„Wir haben uns für die Mobilex AG entschieden, weil deren mobile Lösungen unsere Servicetechniker plattformübergreifendend unterstützen“, erklärt Stephan Reich, Leiter Anwendungsentwicklung IT bei Arburg. „Zudem war uns eine schnelle Einführung im Zuge einer länderübergreifenden, durchgehenden Digitalisierung unserer Serviceprozesse wichtig.“ Bild: Mobilex

Artikel per E-Mail versenden