Anzeige
Anzeige

Berliner Polizei setzt auf Engie

von am 12. Februar, 2020

Engie wird ab sofort für die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) das Facility Management in 61 Berliner Polizeigebäuden verantworten.

Die BIM ist als Immobiliendienstleister für das Land Berlin für über 5.000 landeseigene Immobilien verantwortlich. Nun setzt das Unternehmen auf die Experten von Engie.

Seit Dezember 2019 und über einen Zeitraum von fünf Jahren verantwortet nämlich der Dienstleister die Betriebsführung und das technische Facility Management an zehn Standorten mit insgesamt 61 Gebäuden und einer Bruttogrundfläche von knapp 200.000 Quadratmetern in Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau und Grunewald.

Dabei handelt es sich um Einrichtungen der Berliner Polizei, unter anderem um die Polizeiakademie in der Charlottenburger Chaussee 67 in Spandau. Allein die Akademie umfasst 25 Häuser mit je bis zu acht Geschossen auf einer Bruttogrundfläche von rund 70.000 Quadratmetern, darunter zwei Sportgebäude, zwei Schießstände, eine Kantine und große Übungsbereiche im Hintergelände mit einem hohen Waldanteil.

Links:

www.engie-deutschland.de

Der Vertrag läuft über fünf Jahre und umfasst die Betriebsführung sowie das technische Facility Management an zehn Standorten mit einer Bruttogrundfläche von insgesamt rund 200.000 Quadratmetern. Bild: BIM, Jochen Eckel

Artikel per E-Mail versenden