Anzeige
Anzeige

Beschäftigte vor Risiken durch Gefahrstoffe schützen

von am 21. Februar, 2018

„Gesunde Arbeitsplätze – Gefährliche Substanzen erkennen und handhaben“ lautet der Titel der Kampagne 2018/19 der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA). Sie wird in den kommenden zwei Jahren in gut 30 europäischen Ländern durchgeführt.

Der deutsche Startschuss fällt am Mittwoch, den 25. April, im Rahmen einer Auftaktveranstaltung in der DASA Arbeitswelt Ausstellung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

In Deutschland eröffnet die Direktorin der EU-OSHA, Dr. Christa Sedlatschek, die Kampagne auf der Veranstaltung in Dortmund. Auf dem Programm stehen nationale und europäische Experten, die einen Einblick in die Thematik geben und Handlungshilfen zur Identifikation und zum Umgang mit Gefahrstoffen am Arbeitsplatz vorstellen.

Ziel ist eine umfangreiche Darstellung und Diskussion des Themas sowie der existierenden Vorschriften und Herausforderungen. Zusätzlich haben die Teilnehmer die Möglichkeit an einer Führung durch die aktuelle Ausstellung „Experiment“ der DASA Arbeitswelt Ausstellung teilzunehmen.

Links:

www.baua.de/Termine

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung bis zum 16. April 2018 aber erforderlich. Bild: Baua

Artikel per E-Mail versenden