Anzeige
Anzeige

Bevor Neues entsteht, muss Altes weichen

von am 2. Oktober, 2020

Früher wurden Bauwerke ohne vorausgegangene Planung in dem Zustand abgebrochen, in dem sie der Eigentümer nach der letzten Nutzung zurückgelassen hatte. Zudem fand keine Sortierung der Wertstoffe vor der Entsorgung statt. Heute lässt dies die gesetzliche Pflicht zur Abfalltrennung jedoch nicht mehr zu – entsprechende Vorschriften ordnen den qualifizierten Gebäuderückbau und die sortenreine Aufteilung der baulichen Abfälle an. Doch nicht nur deshalb ist der Rückbau mittlerweile eine Aufgabe von Spezialisten.

Na, neugierig geworden? Kein Problem! Wenn Sie Interesse haben, die aktuelle Ausgabe zu lesen, stöbern Sie doch ganz einfach und bequem in der Onlineversion.

Den oben genannten Artikel finden Sie dort auf Seite 6.

Links:

www.stricker-gruppe.de

Andreas Mohr, Geschäftsführer von Stricker Umwelttechnik, erklärt: „Eine Demontage benötigt genauso viel Planung wie ein Neubau. Anfangs erfolgen beispielsweise die Erfassung und Zuordnung verschiedener Wertstoffe zu ihren geeigneten Recyclingverfahren sowie die sortierte Trennung bestimmter Abfallfraktionen. Darüber hinaus müssen Abrissunternehmen mögliche Entsorgungswege ermitteln.“ Bild: Stricker Umwelttechnik

Artikel per E-Mail versenden