Anzeige
Anzeige

BG RCI vergibt hoch dotierten Arbeitsschutzpreis

von am 26. Mai, 2017

Der „Arbeitsschutz-Oscar“ der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) wurde in diesem Jahr zum 20. Mal verliehen. Am Wettbewerb beteiligen hatten sich deutschlandweit 603 Frauen und Männer mit 232 Beiträgen. Für die besten Ideen für eine sichere Arbeitswelt erhielten 21 Preisträger aus sieben Unternehmen den Förderpreis, der in sieben Kategorien verliehen wurde und der jeweils mit 10.000 Euro dotiert ist. 

Der personengebundene Förderpreis „Arbeit – Sicherheit – Gesundheit“ der BG RCI ist der höchst dotierte Arbeitsschutzpreis in Deutschland. Er wurde im Mai in Frankfurt verliehen.

Im Rahmen der Preisverleihung würdigte Wolfgang Daniel, Vorstandsvorsitzender der BG RCI, die Teilnehmer als „Botschafter einer Präventionskultur“: „Betriebliche Gesundheitsförderung, Unfallvermeidung und die Verhütung arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren – all das geht nicht ohne Überzeugung und Einsicht.“

Daniel betonte: „Bei unserem Förderpreis geht es primär nicht um die ganz großen Lösungen, sondern um Ideen, die alltagstauglich sind. Leicht umzusetzen. Um Ideen, die Abläufe verbessern, Wege sicherer machen oder potenzielle Unfallquellen ausschalten.“

Eine Übersicht zu Preisen und Preisträgern finden Sie online.

Links:

www.bgrci.de

Hans-Horst Konkolewsky, Generalsekretär der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS), bezeichnete den Förderpreis als „Schatztruhe des deutschen und internationalen Arbeitsschutzes“ und hob seinen weitreichenden Nutzen für Industrie und Gesellschaft hervor. Bild: BG RCI/Armin Plöger

Artikel per E-Mail versenden