Anzeige
Anzeige

Datensicherheit bei Wartung und Service

von am 13. März, 2017

Ondeso zeigt auf der Hannover Messe 2017 mit Data-Control eine Lösung für den sicheren Umgang mit nicht prozessgebundenen Daten in Produktions- und Fertigungsumgebungen. Die Lösung verringert laut Anbieter die Gefahr von Datendiebstahl und das Schadenspotential durch externe Bedrohungen, die mit der Benutzung von mobilen Datenträgern für Wartung und Service der Maschinen einhergehen können. 

Fertigungs-, Infrastruktur- und Produktionseinrichtungen werden zunehmend durch Malware, Wirtschaftsspionage und Sabotage bedroht. Dabei begünstigen Wartungs- und Serviceverfahren mittels Datenträgern Virenangriffe und Datendiebstahl.

Mit Data-Control können nun Unternehmen auf Windows-basierten Industrie-PCs ohne zusätzliche Hardware eine Datenschleuse für das Bereitstellen von externen Daten einrichten, die via Speichermedien wie USB-Sticks oder mittels Datentransfer via Fernwartung auf die Anlagen gelangen sollen.

Wartungstechniker, die Daten in die Produktionsumgebung einbringen müssen, müssen dann ihren Stick bzw. die benötigten Daten direkt oder per Internet am Datenschleuse-Checkpoint anmelden. Dort werden die Daten auf Schadcode geprüft und auf die Übergabe an Maschinen und Geräte vorbereitet, indem sie signiert und in einen zertifizierten und verschlüsselten Container kopiert werden.

Der Einsatz des USB-Sticks kann auf ausgewählte Maschinen und einen Nutzungszeitraum begrenzt werden. Nach Beendigung des Serviceprozesses meldet der Techniker den Stick oder die per Internet zu transferierenden Datencontainer an der Datenschleuse ab.

Dazu gehört die Überprüfung der Speichermedien auf die Mitnahme von Daten. Erlaubte Daten werden ebenfalls in einen verschlüsselten Container gespeichert und so vor unbefugtem Zugriff bei Verlust oder Diebstahl geschützt.

Links:

www.ondeso.com

Jede Datenmitnahme wird auditsicher protokolliert. Bild: Ondeso

Artikel per E-Mail versenden