Anzeige
Anzeige

Denios entwickelt Gefahrstofflager weiter

von am 13. Juli, 2020

Das neue Gefahrstofflager SC ist im Standard für die Lagerung von bis zu 18 IBC oder 60 Fässer (à 200 Liter) geeignet und konfigurierbar.

Zur Grundausstattung gehören unter anderem eine vollverzinkte Auffangwanne mit WHG-Zulassung sowie eine Dachentwässerung für das gezielte Ableiten von Regenwasser. Neu sind auch der Grundrahmen sowie die Verkleidung aus vorverzinktem Basismaterial, welches einen höheren Korrosionsschutz bieten soll.

Der Einsatz eines optionalen Gitterrostes sorgt bei Bedarf für eine bestmögliche Raumnutzung zur Lagerung der unterschiedlichsten Großgebindearten wie zum Beispiel Fässer und IBC. Je nach Konfiguration sind bis zu 3 Lagerebenen möglich.

Das Gefahrstofflager SC ist derzeit in 4 Ausführungsvarianten mit einer wärmegedämmten und einer extratiefen Variante erhältlich. Bis Mitte 2021 sollen es laut Denios dann 32 Typen sein. Somit können unterschiedlichste Stoffe sämtlicher Wassergefährdungsklassen unter Beachtung der spezifischen Lagervorschriften sicher gelagert werden.

Einen besonderen Service bietet das Unternehmen bei der Konfiguration des passenden Raumsystems mit dem Variantenkonfigurator: Mithilfe dieser Software können weit über tausend Ausstattungsoptionen und Konfigurationsmöglichkeiten ausprobiert und visualisiert werden, wobei die jeweiligen gesetzlichen Anforderungen automatisch berücksichtigt werden.

Links:

www.denios.de/kampagnen/gefahrstofflager-sc/

Durch die Umstellung auf modernere Fertigungsverfahren mit präziser Laser-Kant-Technik können Ersatzteile, die beispielsweise für mögliche Reparaturen aufgrund von Anfahrschäden benötigt werden, schneller ausgetauscht und aufwendige Ausfallzeiten erspart werden. Bild: Denios

Artikel per E-Mail versenden